BCC - Bergisdorfer Carnevals Club e.V.


Die nächste Karnevalssession beginnt am 11.11.2019 um 11:11 Uhr .



Liebe Närrinnen und Narren,
liebe Gäste aus nah und fern, gegründet als Teil des ehemaligen Bergisdorfer Dorfclubs hat sich der Bergisdorfer Carnevals Club (BCC) seit dem als fester Bestandteil des Kulturlebens in unserer Gemeinde entwickelt und etabliert.
Mit der Wende in der ehemaligen DDR begann auch für uns Karnevalisten eine neue Entwicklungsphase, die sich nicht zuletzt in dem kleinen Zusatz "e.V." (eingetragener Verein) dokumentiert.
Trotz dieser rechtlichen Änderungen haben wir unser Ziel nie aus den Augen verloren, unseren Gästen Heiterkeit und Frohsinn zu vermitteln.
Sind es doch gerade Sie, liebe Gäste, die uns jährlich immer wieder bestätigen, dass der BCC e.V. einen hohen Zuspruch genießt.

Den Bergisdorfer Karneval gibt`s nunmehr 44 Jahr,
das Jubiläum freut nicht nur die holde Narrenschar.
Ein Anlass, auch zurück zuschau`n wie alles so begann,
als der neue Gasthausleiter sich eines Tages besann,
dass in des Ortes Menschen verkappte Künstler stecken;
die wollte er mit festem Willen aus Ihrem Schlaf erwecken.
Nun brauchte man zu solchen Dingen parteipolitisch Offizielle,
so stieg die FDJ mit ein und auch der Dorfclub war zur Stelle.

Der große Saal mit Bühne bekam Girlanden an die Decke,
ein Prinzenpaar musst` auch herbei für hoheitliche Zwecke.
Und so wurde am 13.02.1964 mit Segnung von „Oben“
von Narren der ersten Stunde der Karneval aus der Taufe gehoben.
Weil Feiern benebelt, so dass bei fast allen nichts mehr klar war,
wurde dennoch der Schlachtruf geboren: Bergistanien - na klar.
Als anderntags die Nebel verzogen, stimmten alle darin überein:
Im nächsten Jahr geht’s weiter und es soll noch schöner sein.
So wurde für die hoffnungsvolle Zukunft, und das ist nie verkehrt,
die Bergisdorfer Kneipe zum Narren- und Kulturzentrum erklärt.
Waren anfangs, dem größeren Schluckzeug geschuldet,
nur trinkfeste Männer beim Karneval geduldet,
so kam es schon nach zwei Jahren zu ersten Gelüsten,
mit den Schönen vom Dorf eine Prinzengarde aufzurüsten.

Gesagt, getan, die Mädels kamen und fanden`s auch ganz nett.
Beim Gardemarsch kam endlich nun auch der Schwung auf`s Parkett.
Weil Mädels damals sehr schnell flügge, so waren sie oh Schreck
mit 18 meist in festen Händen und aus der Prinzengarde weg.
Doch wenn die Not am größten, ist Hilfe auch nicht weit,
Zeitzer Mädels kamen, selbst Choreographen waren bereit.
Ein Künstlerehepaar vom Zeitzer Theater arbeitete mit Stil.
Sie unterstützen uns noch heute, und so verdankt man ihnen viel.

Zum Wohl der Kleinen begann man 68 mit dem Kinderkarneval
und als Besonderheit baute man die Riesenrutsche auf den Saal.
Seitdem erfreuen sich die Kinder mit den Clowns Yogi und Bubu,
nur leider nimmt seit langem die Zahl der Kinder nicht mehr zu.
Doch keine Sorge, die Prinzengarde bleibt am Nachwuchs dran,
wenn andere versagen, schaffen sich die Mädel`s eig`ne Kinder an.
Es ändert sich im Lauf der Zeit sehr viel an Gesetzen,
doch wollte man von Anfang an auf Ruh und Ordnung setzen.
So musste ein Gefängnis her, in eine von des Saales Ecken,
um Karnevals - Gesetzesbrecher von vornherein gleich abzuschrecken.
Und tut es doch mal Not, dann hilft nur noch des Saales Polizei,
sie kassiert die Strafe und trägt auch so zur Kostendeckung bei.
Jede noch so hart verdiente Mark hält den Karneval am Leben.
Für neue Technik und Kostüme wird dass meiste ausgegeben.
Reichten anfangs noch Umhänge und der Kopfputz war aus Pappe,
trägt man heut tolle teure Sachen von Schuh bis Narrenkappe.
Reichte einst ein Mikrofon mit Verstärker von zehn Watt,
fänd heute ohne Wahnsinnstechnik kein Karneval mehr statt.

Regierte anfangs nur einen Abend Prinz Karneval das Haus,
reichen heute die Termine bis Rosenmontag nicht mehr aus.
Meist gibt es vor Saisonbeginn keine Karten mehr,
wo kriegt man denn in dieser Zeit noch Zusatz-Tage her?
Doch eines ist uns allen klar, das kann mit Stolz man sagen:
Wär`s nicht so schön, würd` keiner mehr nach Karten fragen.
Dabei ist es sehr wichtig, dass der Abend dem Publikum gefällt,
und beim Programm man selber stets die höchsten Anspruch stellt.
Hat vor Jahren über einen Gag der Saal vor Lachen noch gehechelt,
so kann es durchaus sein, dass heute keiner mehr darüber lächelt.

Das Richtige zu finden ist mitunter gar nicht immer leicht,
weil auch das Narrenalter vom Teenie bis zum Opa reicht.
Die Zeit der Wende ging auch an uns nicht spurlos vorbei,
die Marktwirtschaft war da und setzte neue Wünsche frei.
Als neuer Bundesbürger wollte man in Wohlstand baden,
doch uns fehlten die Betriebe und deren lustige Brigaden,
die einst so schallend lachten bei Witzen über die Genossen,
und da es nichts mehr zu lachen gab, war Heiterkeit verflossen.

Vom Einheitsschock recht bald erholt war für das Volk gewiss,
der Mensch ist sozusagen vogelfrei, der Rest ist nur Beschiss.
Man besann sich auf das gute Alte und die Bergisdorfer Narretei,
und war mit neuem Geld und Lächeln beim Karneval dabei.
So soll es auch bleiben, schön und lustig wie es immer war.,
wir geben uns weiter alle Mühe!

Kartenvorverkauf - Preise

Abendveranstaltung:
Sitzplatz: 12€ pro Person
Stehplatz: 8€ pro Person
Kinderfasching:
Kinder: FREI
Erwachsene: 3€ pro Person

 

Veranstaltungsort

Gaststätte "Drei Linden"
Zeitzer Str. 14
06712 Bergisdorf

Kontakt zu uns

Bergisdorfer Carnevals Club e.V.
Schulberg 13b
06712 Gutenborn / Bergisdorf
E-Mail: info@bergistanien.de